Sportler des Jahres

Herzlich Willkommen.

Eis-Koryphäen Savchenko/Szolkowy

Es gab schon manches Traumpaar im deutschen Eiskunstlauf, aber keines war so erfolgreich wie Aljona Savchenko/Robin Szolkowy. Bei den Weltmeisterschaften in Japan sicherte sich das Duo aus Chemnitz den fünften WM-Titel und übertraf damit nicht nur Kilius/Bäumler (zwei Titel) sondern auch Maxi Herber/Ernst Baier, die vor 75 Jahren viermal triumphierten.

Ihre Traum-Karriere mit weiteren vier EM-und sechs DM-Titeln haben die 30-jährige Aljona Savchenko und ihr vier Jahre älterer Partner Robin Szolkowy in erster Linie Trainer Ingo Steuer zu verdanken, der sie vom ersten Tag an betreute. Der frühere Paarlauf-Weltmeister erinnert sich in seiner Biographie „Jetzt erst recht“ noch genau an das erste Training: „ Aljona war ein ungeschliffener Diamant. Wie sie lief, berührte mich. Sie hatte etwas Fesselndes, man musste ihr zuschauen. Es spielte keine Rolle, wie sie lief, ob das manchmal wackelte, denn sie besaß das gewisse Etwas. Und da war Robin, noch sehr schmächtig, mit einer riesigen Haarpracht. Die beiden bezogen Position und begannen zu laufen. Sie mit ihrem heißen, ukrainischen Stil, er mit seiner ruhigen, bedächtigen Art. Absolute Gegensätze. Ich sah sofort, dass sie etwas Faszinierendes besaßen.“

Das war vor elf Jahren und seitdem formte Ingo Steuer die beiden mit Disziplin und Beharrlichkeit zu einem Weltklassepaar. Er holte alle Feinheiten heraus, verfeinerte Wurf-und Sprungtechnik, erhöhte die Dynamik, kreierte attraktive Programme. Fast alles gelang, nur bei den Olympischen Spielen blieben Savchenko/Szolkowy von Pech verfolgt und mussten sich sowohl 2010 in Vancouver als zuletzt in Sotschi mit Bronze begnügen. In Japan aber begeisterten sie mit ihrem Auftreten ihre Fans und sammelten auch Pluspunkte für die Wahl „Mannschaft des Jahres“ in Baden-Baden.

Ihre gemeinsame Karriere ist damit zu Ende, doch denkt zumindest die unermüdliche Aljona über die Fortsetzung mit einem anderen Partner (den Franzosen Bruno Massot) nach. Ob sich da aber wirklich noch größere Erfolge einstellen?

Bild: picture alliance

Download:

Das Jahrbuch zum Sportler des Jahres 2013 ist hier zum Download als PDF erhältlich.

 

 

Copyright © 2013 | ISK | Nürtingen. Alle Rechte vorbehalten.

Realisation: www.prc.de | info@sportler-des-jahres.de | Impressum