Ironman à la Frodeno

Sportler, die in Krisen-Zeiten „Training zuhause“ oder in Kleingruppen machen, das ist in diesen Tagen die Norm. Der „Ironman at home“ von Jan Frodeno aber war etwas Außergewöhnliches. Im Pool (3,8 km), auf dem Fahrrad-Ergometer (180 km) und die Marathondistanz auf dem Laufband absolvierte der „Sportler des Jahres“ von 2015 und Zweite des Vorjahres. Und sammelte gleichzeitig über 200.000 Euro Spendengelder für Corona-Geschädigte. „Nebenher“ plauderte der Finisher über seinen Sport und die aktuellen Probleme, per Video wurden ehemalige Größen wie Boris Becker zugeschaltet. Nach 8:33,39 Stunden war der Gewaltritt in Girona beendet, ohne dass sich „Frodo“ wirklich fortbewegt hatte.

Letzte Änderung amDienstag, 14 April 2020 15:19
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.