In Hellorange nach Paris

Mit 80 Bekleidungsteilen und 30 Accessoires im Gepäck werden die deutschen Athletinnen und Athleten zu den Olympischen Spielen und Paralympics nach Paris reisen. Und die ersten „Anprobe“ unter dem Eiffelturm zeigte das gelungene Design in Gelb-/ und hellem-Orangeton. Der zweimalige „Sportler des Jahres“, Zehnkämpfer Niklas Kaul, fand „die Idee mit der flackernden Flamme“ auf Trikots oder Jacken sehr gelungen, „weil mich das immer an mein großes Ziel erinnert. Gina Lückenkemper, 2022 auf dem obersten Treppchen in Baden-Baden, gefällt der weiße Hoodie besonders. „Ich bin sonst nicht so der Gelb-Ton-Fan, aber das ist jetzt richtig nice.“

Claudia Wagner, Geschäftsführerin der für die Umsetzung verantwortlichen Deutschen Sport-Marketing (DSM), sieht im Outfit des Partners Adidas „eine wunderbare Designgeschichte. Die Athleten und Athletinnen fahren nun mit Feuer und Flamme für das Team D nach Frankreich.“ Basketball-Weltmeister Andreas Obst bringt die Meinung vieler Paris-Fahrer auf den Punkt. „Sitzt gut, ist bequem und richtig geil.“

Nachdem zuletzt auch noch die deutschen Handball-Frauen das Fünf-Ringe-Ticket gelöst hatten, nimmt die Delegation als Allemagne stattliche Formen an. Man kalkuliert inzwischen mit rund 400 Starterinnen und Startern. Auch die Zahl der Qualifizierten des Deutschen Behinderten Sportverbandes (DBS) steigt quasi täglich. Allez. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.