Newcomer des Jahres 2018

Vinzenz Geiger als Newcomer des Jahres geehrt. „Durch meinen Cousin bin ich im Alter von acht Jahren überhaupt erst auf diesen Sport aufmerksam geworden“, beschreibt Vinzenz Geiger (SC 1906 Oberstdorf) seinen damaligen Einstieg in die nordischen Winterdisziplinen. Das war 2005. Davor war er, wenn nicht gerade auf dem Fußballplatz, nur mit den Alpinskiern unterwegs. Doch bereits nach einem ersten Probieren habe ihm das Fliegen durch die Lüfte weitaus besser gefallen, erinnert sich der Oberstdorfer.

Vier Jahre später startete er in der Nordischen Kombination und debütierte im Dezember 2015 – mit 18 Jahren – in Lillehammer im Weltcup. Exakt ein Jahr später stand er als Dritter in Ramsau erstmals auf dem Podest. Bei den Junioren-weltmeisterschaften 2016 in Râșnov (Rumänien) sicherte er sich zwei Silber-medaillen und gewann ein Jahr später in Soldier Hollow (USA), kurz vor dem Abitur, Gold im Fünf-Kilometer-Einzel. Seit August 2017 gehört er dem Zoll-Ski-Team an.

Nach zahlreichen Podestplätzen im Weltcup folgte im Februar 2018 die bisherige Krönung seiner Laufbahn: Mit Johannes Rydzek, Fabian Rießle und Eric Frenzel, den ersten Drei in der Einzelwertung, gewann der begeisterte Schafkopfspieler Team-Gold bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Am 16. Dezember wurde der 21-Jährige deshalb im Rahmen der Gala „Sportler des Jahres“ im Kurhaus Baden-Baden als „Newcomer des Jahres“ geehrt – eine von „Die Sieger-Chance“, einer Zusatzlotterie der Glücksspirale, gestifteten Auszeichnung.

weiterlesen ...

Premiere beim Sportler des Jahres

„Newcomer des Jahres“ Jacqueline Lölling

Premieren-Jahr für Jacqueline Lölling: Erstmals gewann die 22-jährige Skeletoni im Januar ein Weltcup-Rennen und wurde Europameisterin, im Februar wurde sie jüngste Weltmeisterin aller Zeiten und im Dezember erhielt sie im Rahmen der Gala „Sportler des Jahres“ im Kurhaus Baden-Baden die zum ersten Mal vergebene Auszeichnung „Newcomer des Jahres“, gestiftet von „Die Sieger-Chance“, einer Zusatzlotterie der GlücksSpirale.

„Das ist der Wahnsinn“, lautete ihr Kommentar auf der Bühne des Bénazetsaales, ich bin restlos überrascht.“ Die Athletin der RSG Hochsauerland freute sich auch über das Preisgeld – jeweils 8.000 Euro für sie selbst und ihren Verein. „Das ist für meine Sportart, die nicht auf Rosen gebettet ist, eine ungewöhnlich gute Unterstützung!“

Die beiden Schecks erhielt die „Newcomerin 2017“ aus der Hand von Friederike Sturm, der Präsidentin von LOTTO Bayern und Federführerin der GlücksSpirale im Deutschen Lotto- und Totoblock: „Jung, schnell und erfolgreich – ich freue mich, dass es mit Jacqueline Lölling eine Athletin gibt, die diese drei Attribute verkörpert und deshalb unseren Preis für ihre Leistungen im Jahr 2017 verdient hat."

Nach dem Finale der Skeleton-WM im Februar in Königssee hatte Jacqueline Lölling entgeistert und ungläubig reagiert, als sie erfuhr, dass sie als jüngste Weltmeisterin in die Skeleton-Annalen eingegangen sei. „Was, wirklich die jüngste? Das ist ja total cool!“, stammelte sie. Als amtierende Europameisterin wollte sie bei der Heim-WM zwar eine Medaille holen, dass es aber Gold und der Titel werden würde, kam für sie völlig unerwartet. Und dann noch mit dem Superlativ „jüngste Weltmeisterin ever“ – das war emotional fast zu viel für die Angestellte der Sportfördergruppe bei der Bundespolizei. Zwei Tage vor der Gala in Baden-Baden gewann Jacqueline Lölling als Titelverteidigerin bei der Europameisterschaft in Innsbruck-Igls die Silbermedaille.

weiterlesen ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.